Homepage Heimatverein Werne e.V. - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles
ausgebucht:
Mittwoch, 8. Juni 2016
Wir laden ein zu einer Busfahrt nach Warendorf. Start ist um 14.00 Uhr am Parkplatz "Am Hagen" und um 14.05 Uhr an der Haltestelle "Maria-Frieden". In Warendorf ist jedem die Möglichkeit gegeben, Kaffee zu trinken. Die Vorsitzende des dortigen Heimatvereins führt ca. 1 Stunde durch den historischen Stadtkern und gibt Erläuterungen zur Geschichte der Stadt. Auf der Rückfahrt steuern wir einen ländlichen Gasthof zum Spargelessen an (auch andere Speisen sind möglich). Die Rückkehr in Werne ist für ca. 21.30 Uhr vorgesehen. Die Fahrtkosten betragen pro Person 10,00 €. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich bei Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon 3641.
Die nächsten Termine

Die Termine für das Jahr 2016 finden Sie unter "Veranstaltungen". Die nächsten Termine sind:
__________________________________________
Donnerstag, 2. Juni 2016 - 14.00 Uhr
3. "Fahrt ins Blaue" - Radtour ab Parkplatz RWE
__________________________________________
Sonntag, 5. Juni 2016 - 10.30 Uhr
Große Stadtprozession
__________________________________________
Mittwoch, 8. Juni 2016 - 14.00 Uhr
Busfahrt nach Warendorf
__________________________________________

Haben Sie Rückfragen zu unseren Veranstaltungen? Wenden Sie sich bitte an Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon: 02389 3641 oder unter E-Mail: joseph.funhoff@t-online.de

Einige Baudenkmäler in der Innenstadt
Wissenswertes

Auszug aus dem "Plattdeutschen Schimpfwörterbuch" von Rainer Schepper

Nachtuhle
Nachteule
jemand, der bis in die Nächte auf ist, nicht ins Bett findet oder bis tief in die Nacht im Wirtshaus sitzt

Pillendreiher
Apotheker (spöttisch)

Pottkieker
Neugieriger, indiskreter Mensch

Quaterbücks, Quaterbühl, 
Quaterdaise, Quaterfuett, 
Quaterkopp, Quaterkunte, 
Quatermäse, Quatermichel
Schwätzer, Klatschbase, Geschwätziger; Angeber, Klatscher, Plapperer, Plauder-tasche, alberner Schwätzer; Person, die zuviel und hohl redet
Plattdeutsches

Geschichte von Augustin Wibbelt aus "Kiepenkäärl"


Nicks üöwwerdrieben

"Mi dücht", sagg des Kaplaon to denn aollen Strunken-Vader up de Stieege*, "mi dücht, Ji können wull eß wie Ju Fest hoallen. Noa de Kiärk kuemm Ji doach so boall nich wier hen. Muornen fröh noa des Misse brenk ick Ju de Sakramänten".

"Nee, Här Kaplaon", sagg Strunken-Vader, "wi willt et nich üöwwerdrieben, et is jä män noa´n half Jaohr hen! Wat miene Frau is, dee is allerdinks rein verstuott*** up de Reljoon, löätt kinnen Paosken**** vöärbie gaohen und geiht binaoh jeden Sunndag noa de Kiärk. Oawwer ick sin mähr föär Maothoallen - nicks üöwwerdrieben!"

* Gasse
** Kommunion
*** versessen (verstürzt)
**** Osterkommunion
_____________________________________

Wer sich für die plattdeutsche Sprache interessiert, ist in unserem Arbeitskreis herzlich willkommen.

 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü