Homepage Heimatverein Werne e.V. - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

AKTUELLES
Sonntag, 19. November 2017
Wir bitten unsere Mitglieder, an der Gedenkstunde zum Volkstrauertag teilzunehmen. Beginn ist um 10.00 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathauses. Die Gedenkansprache hält Pfarrer Meese von der evangelischen Kirchengemeinde Werne.

Montag, 11. Dezember 2017
Die diesjährige Adventfeier findet wie in den Vorjahren im "Hotel Am Kloster" statt. Beginn ist um 14.30 Uhr. Es erwartet uns ein gemischtes Programm, bei dem sich gemeinsam gesungene Advent- und Weihnachtslieder mit passenden Wortbeiträgen abwechseln. In der Pause werden Kaffee und Kuchen gereicht. Durch den Nachmittag führen Joseph und Ursula Funhoff, die auch das Programm zusammengestellt haben. Begleitet wird der Gesang von der Instrumentalgruppe um Gisbert Fleischer. - Eingeladen sind alle Mitglieder und Freunde unseres Heimatvereins. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Aenne Fleischer unter Telefon 5868 oder bei Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon 3641. Nichtmitglieder werden zunächst in einer Reserveliste geführt.
Die nächsten Termine

Die Termine für das Jahr 2017 finden Sie unter "Veranstaltungen". Die nächsten Termine sind:
______________________________________________________

Sonntag, 19. November 2017
Volkstrauertag
______________________________________________________

Montag, 11. Dezember 2017
Adventfeier im Hotel Am Kloster
______________________________________________________

Haben Sie Rückfragen zu unseren Veranstaltungen? Wenden Sie sich bitte an Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon: 02389 3641 oder unter E-Mail: joseph.funhoff@t-online.de

Friedhofskreuze
WISSENSWERTES
MÖNSTERLÄNNER PLATT
KREUZE ALS CHRISTLICHES SYMBOL

Das Kreuz ist ein weltweit verbreitetes Symbol, das insbesondere religiöse und kulturelle Bedeutung hat. Schon in der Frühzeit der Menschheit war das Kreuz ein Kultgegenstand, wie man aus archäologischen Funden weiß. Die Verwendung des Kreuzes geht zurück bis in die Steinzeit. In europäischen Kulthöhlen stellen Kreuze oft die ältesten Felsritzungen dar. Man vermutet allgemein in der Darstellung von vier miteinander verbundenen, einander gegenüberliegenden Kardinalpunkten eine religiöse Weltformel.

Im Christentum symbolisiert der vertikale Balken die Beziehung zwischen Gott und dem Menschen. Der horizontale Balken des Kreuzes verbindet die Beziehung zwischen den Menschen. Heute ist das Kreuz besonders als Zeichen des Christentums verbreitet und wurde im Jahre 431 n. Chr. durch das Konzil von Ephesos offiziell als christliches Zeichen eingeführt. Das Zeichen leitet sich aus der Kreuzigung Christi ab und ist in der christlichen Theologie eng mit dem Thema Schuld und Sühnung verbunden. Zudem wird das Kreuz verbreitet als Symbol verwendet, das mit dem Tod in Verbindung gebracht wird, und ist daher häufig auf christlichen Gräbern zu finden. Das Kreuz mit der Darstellung des gekreuzigten Jesus Christus nennt man Kruzifix.

Quelle: WIKIPEDIA
November

Meine´, wat is dat niewelig,
un riängen döht et faken auk,
so´n Weer, dat is doch richtig gräsig,
dao wett so recht keen Mensch druut klauk.
Manks moss op Schnei wull auk all´ staohn:
wat sin wi froh, wenn he is gaohn.

Helmut Holz (Dat Geld ligg op de Straot)
 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü